Monika's Geschichte!

Monika Vielhaber, die Seele von md24, ist nach einem Gelsenstich am 18. Juli 2010 ins Koma gefallen. Wochenlang hat sie um ihr Leben gekämpft, wir konnten an ihrer Seite nichts anderes als abwarten und hoffen. Am 25. August wurden unsere Hoffnungen erfüllt, sie kam wieder zu Bewusstsein - mit einem Lächeln. Seitdem macht sie täglich Fortschritte auf dem Weg zur Besserung. Laufende Infos finden Sie in ihrem persönlichen BLOG!

Monika Vielhaber Blog

User Login

13.6.2012 eine Odyssee......angry

 

kurze Zusammenfassung: Anruf um 18h beim Funknotarzt: der kommt sieht mein Ohr an und meint: sehr gefährliche Entzündung, ich muß sofort in das Spital, Monika muß ich leider mitnehmen und für 5 Tage meinen Koffer packen, die werden mich dort röntgen.

Rettung kommt und meinte ich habe Wasser im Bauch, nein Ohrenentzündung, sah man deutlich weil stark angeschwollen, so fing es an.....Rettungsfahrer von 3 ingesamt!!! meinte warum ich diesen Koffer mitnehme, da der Arzt meinte, ich solle das für 5 Tage mitnehmen, inzwischen wurden meine Schmerzen schon sehr unangenehm. Der Rettungsfahrer meinte: die schicken sie wieder nach Hause...so ging es weiter........

20h im Spital angekommen, waren einige Leute dort zur Aufnahme, Entlassung etc etc etc...die Rettungsmänner verabschiedeteten sich und meinten es dauert etwas länger, ich bedankte mich und wartete.

Inzwischen reklamierte eine Dame, warum sie so lange warten muß, obwohl kein Patient wartet auf das Blutlabor, es war schon 21h30....der Arzt: es ist Sonntag und wir sind ein großes Spital...sorry da muß ich mich zur Wort melden....ich: toll, sie gehen an einen Sonntag in ein großes Restaurant und bekommen nichts, Sonntag in eine große Oper, große Airline etc etc etc........ich ärgerte mich schon wieder über so eine saublöde Aussage. (Diese Dame ging übrigens, obwohl es für sie gesundheitlich sehr gefährlich war)

Inzwischen 21h45 ich ging zur Reception und ersuchte um eine Schmerztablette, da inzwischen die Schmerzen schon fast unerträglich wurden, der Mann: ich werde den Arzt anrufen.

22h15 ich wurde schon fordender: was ist eigentlich los mit ihnen? ich sitze hier geduldig mit Schmerzen meine Lebenspartnerin mit Pflegestufe 7 und sie geben mir keine Schmerzmittel: darauf der Receptionist: ich darf ihnen keines geben, ich muß den Arzt anrufen, ich: aber da laufen doch einige herum, er: ja aber es muß ein HNO Arzt sein, er kam nach 3 min zu mir und meinte in 20 min kommt der Arzt.

Inzwischen wurde ich schon grantiger und meinte zu den paar Patienten so etwa 12 und wir Deppen unternehmen nichts und lassen uns das alles gefallen. Inzwischen unterhielten wir uns und ich ärgerte mich so, daß meine Schmerzen fast weg waren.

22h45 die Ärztin kam, ich sagte zu ihr durch meinen Ärger verschwanden die Schmerzen fast, sie untersuchte mich und meinte ich könne wieder nach Hause fahren, sie verschreibt mir Antibiotika und ich solle am Dienstag wieder in das Spital HNO Ambulanz, 1ster Stock, wenn ich es um 8h schaffe, dann werde ich schneller drankommen, ich meinte Wartezeiten machen mir nichts aus. Diese Ärztin war eine coole und irgendwie unterhaltsam, aber total überarbeitet.

Am Dienstag  (gestern) im Spital angekommen, fand ich die Ambulanz und stellte mich brav zur Anmeldung an, einige Mütter mit Babies und Kleinstkindern vor mir, bei 3 Fenster die mit allermöglichen provisorischen Infos zugepflastert sind, wartete ich, wir mußten immer irgendwelchen Krankenbetten, Kinderwägen ausweichen, da die Schlange bis in den Gang reichte und es war ja nur ein GUGGAL besetzt. Schwupps und aufeinmal war auch dieses GUGGAL zu, wir warteten, ein paar waren geduldig, wenige schnauften schon, ich ging nach vorne und klopfte an das Fenster, die Dame: sehen sie nicht ich arbeite, ich wurde lauter: und wir warten!!!! Sie haben hier 3 Fenster und nur eines ist bestzt und auch das schließen sie einfach. Stille, ich ging zurück und schrie lauter, SERVICE SERVICE SERVICE BITTE. Daraufhin öffnete sich wieder das Fenster und es ging wieder etwas weiter, als ich endlich an der Reihe war: meinte die Dame ich war noch nie hier, ich: aber ja doch, gestern in der Notambulanz, sie: ja schon aber nicht hier: ich wurde lauter: verdammt was soll das: das ist doch ein Haus oder???? darauf verschwand sie und eine Ärztin erschien und meinte: eigentlich sei ich falsch hier ich: der Arzt wies mich hier ein, man schickte mich nach Hause und die Ärztin vom Donauspital zitierte mich für Dienstag hierher, die Ärztin: aha ok, ich durfte wieder ein Papierl ausfüllen und kam endlich dran, die Receptionistin meinte nur: ich laß mich doch von ihnen nicht anpflaumen, also vor 20 Jahren hätte ich sie lauthals beschimpft und ihr klar gemacht, ob ihr denn überhaupt bewußt ist, daß die Patienten ihre Kunden sind, ich sagte gar nichts drauf und dachte mir nur ein überarbeiteter Trampel, die sich nicht wehrt unter solchen beschissenen Bedingungen arbeiten zu müssen.

Die Ärztin rief mich auf, untersuchte mich und meinte ich habe eine Gehörgangsentzündung und solle die Medikamente weiter einnehmen, versorgte mein Ohr wieder wie die Erstärztin mit einem Streifen und meinte, ich solle mir einen HNO Arzt in meiner Wohnungsnähe suchen, der wird das dann weiter im Auge behalten.

Meine Erkenntnis daraus, das waren 2 sehr junge Ärztinnen und die waren wirklich sehr gut (Gott sei Dank sonst hätte ich wirklich mal durchgedreht) An dieser Stelle, an die Ärztekammer, Gesundheitsministerium und den Gesundheitsminister, wann besinnen Sie sich endlich, alles normal zu organisieren, wie der Fleischer, Bäcker, Billa, Merkur, Lidl, Hofer, VW, BMW etc etc etc.......wie lange wollen sie noch so saublöd oder kriminell weiter arbeiten???????? Für mich persönlich gibt es nur diese 2 Dinge, DUMM oder DIEBE.

SIE DEMOTIVIEREN IHR MEDIZINISCHES PERSONAL HR GESUNDHEITSMINISTER!!!!!!!!!!

Mir geht es hier nur um 80 bis 100jährige, was führt ihr mit denen auf, die sich nicht mehr wehren können oder wollen? Ich glaube an keinen Zufall mehr, daß das alles nur mir passieren sollte, ich verachte sie allesamt, die mit der Medizin zu tun haben und alles so hinnehmen und nichts sagen, da es ohnedies nichts nützt. Meine Damen und Herren, dann sind wir bald wieder so weit, wie damals bei Links oder Rechtsdiktaturen. Hier läuft alles so aus dem Ruder, daß es fast unglaublich ist, wo man Marie verdienen kann, das organisieren sie hervorragendst und wenn sie alles super organisieren würden  und in erster Linie für die Menschen da wären.

Erst dann könnten wir übergehen, wirkliche Verbesserungen einzuführen, denn alleine mit der Ernährung in sämtliche Sptäler und öffentlichen Anstalten vergiften sie uns auch noch obendrein, aber das ist eine andere Baustelle. An alle Verantwortlich hier, ihr seid alle pfui gack, eine Oma, Opa etc etc die viel geleistet haben für uns, behandelt ihr dann so, deswegen die Ruhigstellung der Alten überall, mit Medikamenten vollgepumpt, schämt euch dafür, in Mauthausen hat sich damals auch keiner geschämt...........

In sehr großer Besorgnis,Horst

Monika fand es sehr belustigend am Sonntag im Spital, ich mußte sie aber zurückhalten, daß sie sich nicht aufregte, denn es war für sie auch schon unerträglich, aber Monschi geht es sehr gut und ist glücklich und ich passe auf sie noch mehr auf, nach all diesen schrecklichen, dummen Erlebnissen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

viagra onlinexenical without prescription [url=http://spyappforphones.com/]how to spy on a mobile[/url] how to spy cell phone how to spy a cell phone buy kamagra online