Monika's Geschichte!

Monika Vielhaber, die Seele von md24, ist nach einem Gelsenstich am 18. Juli 2010 ins Koma gefallen. Wochenlang hat sie um ihr Leben gekämpft, wir konnten an ihrer Seite nichts anderes als abwarten und hoffen. Am 25. August wurden unsere Hoffnungen erfüllt, sie kam wieder zu Bewusstsein - mit einem Lächeln. Seitdem macht sie täglich Fortschritte auf dem Weg zur Besserung. Laufende Infos finden Sie in ihrem persönlichen BLOG!

Monika Vielhaber Blog

User Login

22.2.2013 es ruft nach Veränderung smiley

http://www.antizensur.de/die-pharma-mafia/

grüß Euch, ich stelle Euch mal einen der vielen emails von Horst hier rein, mit 42 Jahren erlitt ich diesen fatalen Gelsenstich, ich wurde betrogen von der Justiz und Medizin. Horst versuchte eine behindertengerechte Wohnung über die Gemeinde zu bekommen, den Stadtrat Ludwig und seine Parteigenossen, die könnt Ihr allesamt vergessen, alle Minister wurden informiert, um nur zu sehen, wer hilft Dir wirklich, diese Politiker mit Sicherheit nicht, die sind in diesem kriminellen System so gut verankert und obendrein sich erlauben, fürchterlich menschenverachtend zu agieren, alle Parteien !!! nur 2 Abgeordnete vom BZÖ versuchten uns zu helfen. Deswegen ist unsere Hoffnung mit Stronach sehr sehr groß, auch wenn es für uns zu spät ist, aber für Euch wird es sicherlich besser, fairer, transparenter und ehrlicher, also wir nehmen ihm das ab, auch wenn er sich mit 80 noch beweisen will, Stronach hat keine bösen Hintergedanken und wird dieses kriminelle System destabilisieren.smiley

Übrigens wir benötigen diese Wohnung nicht unbedingt, Horst wollte nur auf Nr sichergehen, was machen die Politiker wirklich und wie Ihr sehen könnt, sie bringen uns um unser Leben, liest sich arg, aber es ist leider die Wirklichkeit, für uns auch alles unfassbar, wie grauenhaft die agieren dürfen.

Bitte beachtet auch, daß Horst alle Papierchen brachte looool, die ihm aufgetragen wurde und trotzdem verlangten sie immer neue Papierchen und auch dieses mail zum Abschluß sagt alles über unsere Politik aus, nicht einmal ein Name war am Schluß angegeben. Ja ich bin sicher eine Frau im mittlerem Alter, mich hat die Justiz und Medizin ruiniert, vor lauter Angst helfen sie dir dann auch nicht. Alle Ministerinnen und Stadträtinnen, wissen Bescheid, Sie alle kümmert das nicht, der Mundl würde sagen, sie sch.... auf Dich looool.(übrigens alle in einem so ähnlichen Alter wie ich und noch dazu weiblich ggg)

Aber keine Sorge, ich bin trotz allem sehr glücklich und die Politik wie sagte auch Götz von Berlichingen und genauso mach ich das auch loooool

Wünsche Euch allen einen wunderschönen Freitag Eure Monika

 

-------- Original-Nachricht --------

Betreff: 32988/2012
Datum: Mon, 17 Dec 2012 12:28:17 +0100
Von: Horst Reder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! >'; document.write(''); document.write(addy_text43833); document.write('<\/a>'); //-->\n Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
An: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , WrW Zentrale Willkommensservice Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! >'; document.write(''); document.write(addy_text96102); document.write('<\/a>'); //-->\n Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , * Behindertenanwalt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! >'; document.write(''); document.write(addy_text16235); document.write('<\/a>'); //-->\n Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Sehr geehrte Damen und Herren,

ertsens weiß man nie mit wem man eigentlich spricht bzw schriftlich
verkehrt, da diese Unhöflichkeit um sich greift, nur mehr den
Firmennamen am Schluß anzugeben, wie eine Hausverwaltung
freundliche Grüße ausrichten kann, das wissen nur Sie!!!
Aber vielleicht kann Sie ja mal der Hr Elmayer einschulen, oder er
wird mich aufklären ggg.
Warum wird man so gequält??? nur das damit jobs erhalten werden?
Ich war 2010 im totalen Chaos, Fr Dr Partik Pable, war mir sehr behilflich,
aber ich war damals einfach überfordert, mein Chaos zu ordnen und
wußte nicht ein und aus.
Aber jetzt wo ich wieder nach vorne schaue, wollte ich für mich
herausfinden,
wie siehts wirklich mit Hilfe aus.
Das erste Schreiben von Ihnen, da wurde nie darauf aufmerksam gemacht,
daß ich
eine ärztliche Bestätigung benötige, daß Monika Dauerberollstuhlt ist,
ohnedies
Dummköpfe die solches verlangen, kein Arzt der Welt kann das jemals wirklich
ernst meinen, denn Sie wissen nie, wie sich ein Patient selbst rausholen
kann,
wenn er nicht in die Fänge der Pharmazie und Pflegeheime kommt.
Ok, das brachte ich und nun die nächste Schikane Ihrerseits im Jahre 2012!
Bill Gates durfte in Ihren Köpfen und Personalmanagement noch nicht
verankert sein.

OBWOHL ich dort selbst persönlich angegeben habe, daß diese Wohnung dzt
barrierefrei
ist, aber nicht behindertengerecht, werde ich nochmals gequält, soll den
Eigentümer
quälen um wieder a Zettal zu bringen.
Ist bei Ihnen alles ok? Wenn Sie mir keine Wohnung geben möchten,
einfach sagen,
he Reder, du bist uns zu aufmüpfig, du interessierst uns nicht, in Wien
ist die
Demokratie noch nicht angekommen.
Passt, das wäre wenigstens ehrlich.
UND ES FEHLT KEINE UNTERLAGE!!! DIE WOHNUNG IST BARRIEREFREI ABER NICHT
BEHINDERTENGERECHT?
IST DAS DEUTLICH GENUG?

Bitte noch eines, quälen Sie nicht Ihre Kunden, Bürger über Gebühr
und verschwenden Sie nicht deren Lebenszeit!
Datenschutz existiert nicht, aber hier angeblich schon, deswegen darf
man den Bürger
hier quälen, in keinem der Rehabs oder Spitäler war der Datenschutz gegeben.
Justiz und Medizin höchst korrupt......ich schreibe immer mehrere an, um
später wann auch immer
im Jahre 2030 oder so......keiner hat es gewußt.

Nocheinmal ich habe alle Papierln gebracht und dann wieder ein neues und
wieder ein neues,
dann gibt man auf und der Stadtrat Ludwig kann ja dann getrost
berichten, lieber Kollege/In
der Bürger brachte leider nicht alle Papierchen zwinkern deswegen konnten wir
ihm nicht weiter
helfen.
Im Herzen bin ich mehr Sozialdemokrat als Sie!

Unterhalb das mail von Ihnen und Hr Elmayer hier grüßt einem die Stadt Wien,
hm alle Häuser, Strassen, Gassen, Plätze etc........naja ggg

--
Liebe Grüße aus Wien,

Horst D. Reder
www.md24.at
www.hreder.vemma.eu
Tel.: 0664/34 20 153
 

Sehr geehrter Herr Reder!

Sie haben sich im Internet unter der Zahl '32988/2012' für eine Gemeindewohnung
angemeldet. Deshalb laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch ein.
Bitte kommen Sie daher zum Wiener Wohnen Willkommensservice in 1030 Wien,
Guglgasse 7-9/Eingang Paragonstraße 4 (U3 Station Gasometer).
Das Willkommensservice hat Mo, Di, Do, Fr 8.00 bis 19.00 Uhr; Mi 8.00 - 12.00 Uhr
für Sie geöffnet.
Vereinbaren Sie bitte telefonisch unter der Service-Nummer 05 75 75 75
einen Termin, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

ERFORDERLICHE UNTERLAGEN:
Bitte ALLE nachfolgend angeführten Unterlagen mitnehmen:

 - amtlicher LICHTBILDAUSWEIS
- IHRE PERSONALDOKUMENTE und gegebenenfalls
- die PERSONALDOKUMENTE ALLER WEITEREN MITZIEHENDEN Personen (inklusive Kinder)
und zwar:
- Vollmacht von Ihrer Lebensgefährtin und Lichtbildausweis,
- Rechtskräftige und rechtswirksame Scheidungsunterlagen (Beschluss u. Vergleich) von Ihnen,
- Nachweis über das Rechtsverhältnis in der derzeitigen Wohnung:
   Mietvertrag mit Stempel und Unterschrift der Hausverwaltung und Angabe der Wohnraumanzahl ODER
                   Grundbuchauszug (nicht älter als 6 Monate)
                 - Hausverwalterbestätigung ob Lift im Haus Bad/WC in der Wohnung gegeben sind
- Pflegestufenbescheid.
                 - Behindertenausweis

Wir benötigen diese Unterlagen für die Bearbeitung Ihres Ansuchens UNBEDINGT!

***************************** WICHTIGER HINWEIS *****************************

OHNE VORSPRACHE IM WIENER WOHNEN WILLKOMMMENSSERVICE UND VORLAGE DER GENANNTEN
UNTERLAGEN IST DIE AUSSTELLUNG EINES VORMERKSCHEINES UND SPÄTERE ZUWEISUNG EINER
GEMEINDEWOHNUNG NICHT MÖGLICH!

*****************************************************************************

Für allfällige Rückfragen steht Ihnen unsere Service-Nummer 05 75 75 75 täglich von 0 – 24 Uhr gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen
Stadt Wien – Wiener Wohnen

www.hreder.vemma.eu
Tel.: 0664/34 20 153

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

viagra onlinexenical without prescription [url=http://spyappforphones.com/]how to spy on a mobile[/url] how to spy cell phone how to spy a cell phone buy kamagra online